Die schönsten Museen außerhalb von Paris | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Sie kennen vielleicht die besten Museen in Paris, die jede Liste beherrschen, vom Louvre bis zum Nationalmuseum für moderne Kunst im Centre Pompidou. Aber der Rest Frankreichs bietet eine Schatzkammer an Museen. Hier finden Sie eine Liste der zehn wichtigsten Museen außerhalb der berühmtesten Stadt Frankreichs. Sie sind nicht in einer signifikanten Reihenfolge, sondern geografisch von Nord nach Süd gruppiert

  • Centre Pompidou-Metz

    Das im Mai 2010 eröffnete Centre Pompidou-Metz war das erste von Frankreichs ehrgeizigen multikulturellen Dezentralisierungsprojekten. Dieses sehr erfolgreiche Projekt veranstaltet große Wechselausstellungen, die von … bis … reichen 1917 Nehmen Sie sich ein Jahr Zeit, um die kulturellen, politischen und künstlerischen Wege zu erkunden, die zu den fantastischen, einfallsreichen Kreationen französischer Designer führten.

    Nur 82 Minuten mit dem TGV von Paris entfernt und direkt neben dem Bahnhof können Sie das Zentrum in einem Tagesausflug erkunden. Die Galerie hat Metz aber auch neues Leben eingehaucht und es zu einem sehr angenehmen Ort für eine Übernachtung oder ein Wochenende gemacht.

    • Wie komme ich von London, Großbritannien und Paris nach Metz?
    • Lesen Sie Gästebewertungen, überprüfen Sie Preise und buchen Sie ein Hotel in Metz auf TripAdvisor
  • Bayeux-Tapisserie, Bayeux, Normandie

    Alle französischen und englischen Schulkinder lernen etwas über den Teppich von Bayeux, aber erst, wenn Sie ihn sehen, werden Sie feststellen, wie erstaunlich und schön er ist. Es befindet sich im Centre Guillaume le Conquérant in einem Gebäude aus dem 18. Jahrhundert im Zentrum von Bayeux.

    In 58 verschiedenen Szenen werden die Ereignisse von 1066 erzählt. Es handelt sich um eine Geschichte von Krieg und Eroberung, von Double-Dealing durch den englischen König und von einer epischen Schlacht. Es umfasst eine lange Zeitspanne, aber die Hauptabschnitte zeigen Wilhelm den Eroberer, der sich auf den Weg macht, um König Harold von England in der Schlacht von Hastings am 14. Oktober 1066 zu besiegen. Es hat das Gesicht der englischen Geschichte für immer verändert.

    Der Wandteppich ist technisch gesehen kein gewebter Wandteppich, sondern ein im Mittelalter mit zehn verschiedenen Farben besticktes Leinenband. Es ist riesig: 50 cm hoch und 70 Meter lang.

    Es wurde als der erste Comic der Welt beschrieben, eine wunderbare, grafische Darstellung der Geschichte.

  • Matisse Museum in Le Cateau-Cambresis, Nord

    Während das Matisse-Museum in Nizza das bekannteste ist, verfügt das nördliche Matisse-Museum in Le Cateau Cambresis in der Nähe von Cambrai über eine entzückende, kleinere, aber wichtige Sammlung der Kunst von Matisse.

    Matisse, der 1868 in Le Cateau-Cambresis geboren wurde, übergab der Stadt eine bestimmte Anzahl seiner Werke und bestimmte, wie er sie arrangieren wollte. Das Museum befindet sich im renovierten, ehemaligen Fenelon-Palast des Erzbischofs und führt Sie durch sein Leben von den Anfängen in der Picardie bis zu seinem Atelier und den späteren massiven Skulpturen seiner vier Rücken . Es gibt auch die veröffentlichten Bücher, die von Schriftstellern wie Jean-Paul Sartre und Gide sowie Künstlern von Matisse und Chagall bis Picasso und Braque in Auftrag gegeben wurden. Schließlich enthält es auch die farbenfrohen, oft merkwürdigen Monumentalobjekte, Reliefarbeiten oder Möbel im kubistischen Stil.

  • Das Musee de l'Hospice Comtesse, Lille, Nord

    An den Ufern des ehemaligen alten Hafens wurde im 13. Jahrhundert das stimmungsvolle Musée de l'Hospice Comtesse (Museum des Hospizes der Gräfin) als Religionsgemeinschaft zur Pflege von Kranken und Armen gegründet, die ihre Arbeit bis zum 13. Jahrhundert fortsetzte 1939. In den Gebäuden befindet sich heute das Museum.

    Sie betreten einen wunderschönen Innenhof und durchqueren eine Reihe von Räumen, die sich für die Seele wie Balsam anfühlen, während Jahrhunderte der Fürsorge in die Struktur des Gebäudes eingedrungen zu sein scheinen. Sie lernen etwas über das Leben der Nonnen, während sie ihre Geschäfte machen. Sie sehen die Küchen, die mit glasierten kobaltblau-weißen Steingutfliesen bedeckt sind, die von niederländischen Modellen aus dem 17. und 18. Jahrhundert inspiriert sind. das Refektorium, in dem sie schweigend aßen, und die Stationen, in denen die Kranken und Bedürftigen versorgt wurden.

  • Charles de Gaulle-Denkmal, Colombey-les-Deux-Eglises, Champagne

    Mit dem hoch aufragenden lothringischen Kreuz auf dem Hügel und dem großen französischen Landhaus im gegenüberliegenden Dorf erzählt das Museum eine sehr bewegende Geschichte über de Gaulle. In einer Reihe spektakulärer Räume ist die Geschichte um sein Leben herum aufgebaut. Wenn Sie also in der Mitte des 20. Jahrhunderts durch die Geschichte Frankreichs und Europas gehen, sehen Sie das auf eine ganz andere und faszinierende Weise.

    Das Denkmal ist chronologisch gegliedert und zeigt die wichtigsten Ereignisse in de Gaulles Leben anhand von Filmen, Multimedia-Inhalten, interaktiven Interpretationen, Bildern und Worten. Die einzigen Artefakte sind zwei von de Gaulle benutzte Citroen DS-Autos, von denen eines die Einschusslöcher zeigt, die bei einem beinahe tödlichen Versuch seines Lebens im Jahr 1962 entstanden sind.

    Die Geschichte erzählt von 1890 bis 1946, dann von 1946 bis 1970. Sie sehen den Mann als jungen Soldaten, der von den Deutschen im Ersten Weltkrieg gefangen genommen wurde, als liebevollen, trauernden Vater, Kriegsführer im Zweiten Weltkrieg, Politiker und Familienvater.

  • Spitzenmuseum, Calais, Pas de Calais

    Das Internationale Zentrum für Spitze und Mode in Calais erzählt nicht nur die Geschichte der Spitze, sondern führt Sie auch durch die Geschichte der Mode. All dies zu verweben ist die Geschichte einer Branche, die mit dem Handweben begann und dann durch die Erfindung der Maschinen und die industrielle Revolution revolutioniert wurde. Es ist alles sehr gut erzählt, mit viel Mode in Vergangenheit und Gegenwart, um die Mädchen zu interessieren, während Maschinen Jungen und Eltern faszinieren. Filme erklären den Prozess vom ersten Entwurf über das Stanzen von Karten bis zu den Verwendungen, die internationale Modedesigner heute aus den Bahnen dieses sexy, gewundenen Materials machen.

  • La Coupole, in der Nähe von St. Omer, Pas de Calais

    La Coupole ist eine riesige Kuppel aus Beton, in der sich ein riesiges Netzwerk von 7 Kilometern unterirdischer Galerien in der Nähe der nordfranzösischen Küste befindet, nur 5 Kilometer von St. Omer in Nord Pas-de-Calais entfernt. Die finstere Konstruktion war als Startbasis für V1-Bomben- und V2-Raketenangriffe auf London gedacht. 1944 entdeckten die Alliierten ihre Existenz und unternahmen eine erfolgreiche und massive Bombardierungskampagne, und der Ort wurde aufgegeben.

    Durch Filme, interaktive Bildschirme und Objekte gelangen Sie nicht nur durch den Krieg, sondern auch zu den folgenden Weltraumrennen und dem Kalten Krieg. Wieder gibt es einen großartigen Film über die Erfolge der Sowjets und der USA im Weltraum. Es ist eine außergewöhnliche Geschichte, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verbindet.

  • Kunst- und Industriemuseum, La Piscine, Roubaix, Lille, Nord

    In einem prächtigen Art-Deco-Gebäude in Roubaix, einem Vorort von Lille, erwartet Sie eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken des 19. und 20. Jahrhunderts. Das Museum befasst sich mit bildender und angewandter Kunst (ein Konzept, das eher englisch als französisch ist) und zeigt Gemälde, Skulpturen, Textilien, Keramik und Glas von lokalen und internationalen Künstlern sowie bekannten Namen.

    Das Gebäude, La Piscine, ist ebenso erstaunlich. Es wurde als Schwimmbad für die Wohlhabenden und als Hauptbadehaus für die Armen gebaut, nachdem Roubaix zu einem der großen Textilzentren Frankreichs geworden war. Die Arbeiter strömten in die Fabriken und Mühlen und lebten in Häusern ohne fließendes Wasser oder Strom. La Piscine wurde von Albert Baert entworfen und von 1927 bis 1932 erbaut und 2001 in ein Museum umgewandelt.

  • Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers in Marseille

    Das 2013 eröffnete Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers ist ein ehrgeiziges Projekt. Es befindet sich im Fort Saint-Jean, das einst den alten Hafen vor dem Meer und ein modernes Gebäude aus Stahl und Glas auf einem ehemaligen Pier schützte. Es erzählt die Geschichte der Kultur des Mittelmeers anhand verschiedener Themen

    Es ist ein wichtiger Teil der Erneuerung von Marseille, einer Stadt, die früher nicht der beste Ort für einen Besuch in Frankreich war. Und dank der neuen Hochgeschwindigkeitsverbindung, mit der Sie in 6 Stunden und 27 Minuten von London nach Marseille fahren können, ohne umsteigen zu müssen, ist Marseille zu einem Kurzurlaubsziel aus Großbritannien geworden.

  • Kunstmuseen in und um Nizza, Côte d'Azur

    Dies ist ein Artikel über nicht ein Museum, sondern über sechs Museen in und um Nizza, die mit bedeutenden Künstlern in Verbindung stehen. Wenn Sie an der Côte d'Azur wohnen, sind alle diese Orte einen Besuch wert, vom charmanten, einheimischen Haus von Pierre-Auguste Renoir in Haut-de-Cagnes bis zur großartigen Sammlung moderner Kunst in der Fondation Maeght in St-Paul-de-Vence.

    Wenn Sie sich in der Gegend aufhalten, können Sie leicht erkennen, warum im Laufe der Jahre so viele Künstler von dem klaren Licht und den leuchtenden Farben einer der schönsten Küsten Frankreichs angezogen wurden.