10 historische Hausmuseen in Washington, D.C. | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

In Washington, DC, gibt es eine Reihe historischer Hausmuseen, die das Leben und die Beiträge einiger der berühmtesten Persönlichkeiten des Landes zeigen. Besucher können das Anwesen betreten, in dem einst berühmte Persönlichkeiten wie George Washington, Abraham Lincoln, Frederick Douglass und Clara Barton lebten. Diese Museen sind besondere Orte und im Allgemeinen weniger überlaufen als die größeren Attraktionen in der National Mall. Wenn Sie die Hauptstadt der Nation besuchen, besichtigen Sie verschiedene historische Stände und lernen Sie die frühen Amerikaner kennen, die unsere Demokratie geprägt haben.

Mount Vernon Estate und Gärten

Das 500 Hektar große Anwesen von George Washington und seiner Familie umfasst ein 14-Zimmer-Herrenhaus, das wunderschön restauriert und mit Originalgegenständen aus den 1740er Jahren eingerichtet wurde. Besucher können das Herrenhaus sowie die Nebengebäude besichtigen, darunter die Küche, die Sklavenunterkünfte, die Räucherkammer, die Remise und die Ställe. Die historische Stätte befindet sich am Ufer des Potomac River und ist die landschaftlich reizvollste Touristenattraktion in der Region Washington, DC. Das Anwesen umfasst das Ford Orientation Center und das Donald W. Reynolds Museum und Education Center, die die Geschichte Washingtons anhand hochmoderner Exponate erzählen. Zu den weiteren Annehmlichkeiten in der Unterkunft zählen ein Food Court, ein Souvenirladen und eine Buchhandlung sowie das Mount Vernon Inn Restaurant.

Präsident Lincolns Cottage

Abraham Lincoln lebte von Juni bis November 1862, 1863 und 1864 in der Hütte des Soldatenheims. Er lebte hier, als er die vorläufige Fassung der Emanzipationserklärung entwarf und kritische Fragen des Bürgerkriegs erörterte. Lincoln nutzte das Cottage als ruhigen Rückzugsort aus dem Weißen Haus und erstellte wichtige Reden, Briefe und Richtlinien von dieser Site aus. Das Cottage wurde 2008 restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Besucher können einen intimen Blick auf die Präsidentschaft und das Familienleben von Abraham Lincoln werfen. Eine kostenlose einstündige Führung durch die Hütte wird täglich angeboten. Das Besucherzentrum zeigt Exponate und Artefakte aus dem Bereich Lincoln.

Frederick Douglass National Historic Site

Frederick Douglass, der berühmte Abolitionist und Berater von Lincoln, kaufte dieses Haus, das er 1877 in Südost-Washington, DC, "Cedar Hill" nannte. Das Baujahr ist unbekannt. Die National Historic Site wurde im Jahr 2007 restauriert und wiedereröffnet. Das Haus und das Gelände sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Sie müssen reservieren. Jedes Jahr im Februar veranstaltet das Museum eine Geburtstagsfeier für Douglass mit einer Reihe von Programmen und Aktivitäten, die darauf abzielen, die Öffentlichkeit über sein Leben zu informieren.

Altes Steinhaus

Das Hotel liegt im Herzen von Georgetown, dem ältesten bekannten Privathaus in Washington, das im Jahr 1765 erbaut wurde und heute als Beispiel für das Alltagsleben eines Durchschnittsbürgers im 19. Jahrhundert dient. Das historische Haus wird vom National Park Service gepflegt und ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Mit seiner Lage in der 30th Street und der M Street ist es einfach, einen Zwischenstopp beim Einkaufen oder Sightseeing in diesem beliebten Teil der Stadt einzulegen.

Dumbarton House

Das historische Haus in Georgetown war ursprünglich die Heimat von Joseph Nourse, dem ersten Register des US-Finanzministeriums. Heute ist es im Besitz der National Society of the Colonial Dames of America und dient als Museum, das eine herausragende Sammlung von Möbeln, Gemälden, Textilien, Silber und Keramik aus der Bundeszeit (1790-1830) zeigt. Das Museum bietet das ganze Jahr über einen Kalender mit öffentlichen Veranstaltungen, Vorträgen, Konzerten, Bällen, Ausstellungen, Familienaktivitäten, Sommercamps und Leihveranstaltungen. Führungen sind nach Vereinbarung möglich.

Tudor Place Historisches Haus und Garten

Das Herrenhaus aus der Bundeszeit wurde von Martha Washingtons Enkelin Martha Parke Custis Peter erbaut und war die Heimat von sechs Generationen der Familie Peter. Das 5 Hektar große Anwesen ist eines der verborgenen Juwelen von Washington, D.C., das sich im historischen Viertel von Georgetown befindet. Die Tudor Place-Sammlung umfasst mehr als 8000 Objekte aus den Jahren 1750-1983, darunter Silber, Keramik, Schmuck, Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Fotografien, Manuskripte und Möbel. Der Garten im Stil des frühen 19. Jahrhunderts bietet Bowling Green, Tennisrasen, Blumenknoten, Buchsbaumellipse, japanisches Teehaus und Tulpenpappel. Das historische Haus ist für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet Hausführungen, Gartenführungen und besondere Veranstaltungen.

Clara Barton National Historic Site

Die Clara Barton National Historic Site befindet sich neben dem Glen Echo Park und erinnert an das Leben von Clara Barton, der Gründerin des Amerikanischen Roten Kreuzes. Das historische Haus diente als Hauptquartier und Lager des Amerikanischen Roten Kreuzes, wo sie von 1897 bis 1904 die Hilfsmaßnahmen für Opfer von Naturkatastrophen und Krieg koordinierte. Das Haus wird nur mit Führung gezeigt.

Hillwood Museum & Gardens

Das ehemalige Anwesen der Kunstsammlerin und Philanthropin Marjorie Merriweather Post, der Erbin des Post-Getreidevermögens, befindet sich in der Nähe des Rock Creek Parks im Nordwesten von Washington, DC. Das historische Anwesen zeigt eine beeindruckende Sammlung russischer imperialer Kunst des 18. und 19. Jahrhunderts. Post war ein leidenschaftlicher Kunstsammler, der eine großartige Sammlung russischer Kunst zusammenstellte, darunter Gemälde, Möbel, Fabergé-Eier, Schmuck, Glas und Textilien. Die 25 Hektar großen Gärten umfassen einen kreisförmigen Rosengarten; ein formelles französisches Parterre, ein großer halbmondförmiger Mondrasen; Ein traditioneller japanischer Garten mit Wasserfall und ein Gewächshaus für Orchideen. Hillwood bietet das ganze Jahr über eine Vielzahl von Programmen, darunter Vorträge, Gartenwanderungen, Workshops sowie Musik- und Theateraufführungen.

Woodrow Wilson House

Washingtons einziges Präsidentenmuseum war das letzte Zuhause unseres 28. Präsidenten. Das 1915 in der Nähe des Dupont Circle errichtete Haus von Georgian Revival wurde wie zu Wilsons Zeiten eingerichtet und ist ein lebendiges Lehrbuch des modernen amerikanischen Lebens in den 1920er Jahren. Wilson führte die Nation durch den Ersten Weltkrieg, gewann den Friedensnobelpreis und gründete den Völkerbund. Das Woodrow Wilson House befindet sich im Viertel Kalorama - Embassy Row, in dem seit langem herrschaftliche Villen und Stadthäuser untergebracht sind. Das Anwesen verfügt über viele bemerkenswerte Merkmale, darunter einen Marmor-Eingang und eine große Treppe, ein Palladio-Fenster, ein mit Büchern ausgekleidetes Arbeitszimmer, eine Pantryküche für stumme Kellner und Butler sowie ein Solarium mit Blick auf den formellen Garten.

Arlington Haus

Nationalfriedhof von Arlington, Arlington, VA. Das Haus von Robert E. Lee und seiner Familie vor dem Bürgerkrieg befindet sich auf einem Hügel und bietet eine der besten Aussichten auf Washington, DC. Das Haus und das Grundstück wurden von George Washington Parke Custis und seinen Sklaven zwischen 1802 und 1818 erbaut und dienten vielen Zwecke in den letzten 200 Jahren: ein Familienheim für die Lees und Custises, ein Plantagenanwesen und Haus für 63 Sklaven, ein Denkmal zu Ehren von George Washington, ein militärisches Hauptquartier für Unionstruppen, eine Gemeinschaft für emanzipierte Sklaven und ein nationaler Friedhof. Die Geschichte von Arlington House verbindet viele wichtige Persönlichkeiten, Themen und Ereignisse in der amerikanischen Geschichte. Etwa 200 Morgen Land, das den Arlington National Cemetery einnimmt, gehörten ursprünglich der Familie Lee.