Ausbreitung des Zika-Virus auf weitere Ziele | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Eines der größten Gesundheitsprobleme, mit denen Reisende derzeit konfrontiert sind, ist das Zika-Virus. Diese einzigartige und beängstigende Krankheit stellt keine direkte Bedrohung für diejenigen dar, die infiziert sind, sondern kann bei ungeborenen Kindern einen Geburtsfehler verursachen, der als Mikrozephalie bekannt ist. Aus diesem Grund wird Frauen, die gerade schwanger sind, dringend davon abgeraten, Gebiete zu besuchen, in denen das Virus bekanntermaßen vorkommt. Da nun gezeigt wurde, dass Zika durch sexuellen Kontakt übertragen wird, wird Männern und Frauen außerdem geraten, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, wenn sie möglicherweise der Krankheit ausgesetzt waren.

Die Fälle, in denen Zika sexuell übertragen wird, sind zu diesem Zeitpunkt jedoch noch relativ gering. Die primäre Methode, dem Virus ausgesetzt zu werden, sind Mückenstiche. Leider ist es dadurch schwieriger, die Ausbreitung von Zika zu verhindern, die sich nun in der ganzen Welt und in den USA verbreitet.

Nach Angaben des Center for Disease Control ist Zika heute in den USA am weitesten verbreitet und in 33 Nationen in diesem Teil der Welt anzutreffen. Zu diesen Ländern gehören Brasilien, Ecuador, Mexiko, Kuba und Jamaika. Das Virus wurde auch im Pazifik auf Inseln wie Fidschi, Samoa und Tonga sowie auf Amerikanisch-Samoa und den Marshall-Inseln gefunden. In Afrika wurde Zika auch in der kapverdischen Region gefunden.

Aber da immer mehr Fälle von Zika auftauchen, scheint es jetzt noch weiter verbreitet zu sein als zunächst angenommen. So wurden beispielsweise in Vietnam die ersten beiden Fälle gemeldet, die darauf hindeuten könnten, dass sich das Virus bald in ganz Südostasien ausbreiten wird, wo andere von Mücken übertragene Viren häufig sind.

In den USA wurden ebenfalls mehr als 300 Fälle von Zika gemeldet, aber in jedem dieser Fälle waren die Infizierten höchstwahrscheinlich der Krankheit ausgesetzt, wenn sie ins Ausland reisten. Es gab keinen Hinweis darauf, dass Mücken, die das Virus tragen, derzeit in den USA aktiv sind. Zika ist jedoch ein wachsendes Problem in Mexiko, was die meisten Forscher zu der Annahme veranlasst, dass es sich bald in den südlichen USA und möglicherweise darüber hinaus ausbreiten wird.

Kürzlich hat die CDC sogar das Spektrum innerhalb der USA erweitert, von dem sie glaubt, dass sich das Zika-Virus schließlich verbreiten könnte. Das Virus wird von einer Mückenart übertragen, die als Aedes aegypti bekannt ist, und diese Insekten kommen in mehr Gegenden des Landes vor, als bisher angenommen. Die aktuellste projizierte Karte potenzieller Ausbrüche zeigt, dass sich Zika von Küste zu Küste über die südlichen USA von Florida bis Kalifornien erstreckt. Außerdem könnte sich die infizierte Zone über die Ostküste bis nach Connecticut erstrecken.

Derzeit gibt es keine Behandlung oder Impfung für Zika, und da die Symptome im Allgemeinen sehr mild sind, wissen die meisten Menschen nicht einmal, ob sie infiziert wurden. Studien scheinen jedoch darauf hinzudeuten, dass Ihr Körper nach Ansteckung mit der Krankheit eine Immunität gegen zukünftige Ausbrüche aufbaut. Darüber hinaus haben Forscher kürzlich die Struktur des Virus kartiert, was letztendlich dazu beitragen könnte, die Krankheit zu bekämpfen oder zu verhindern, dass sie sich auf ungeborene Kinder auswirkt.

Was bedeutet das alles für Reisende? In den meisten Fällen ist es wichtig zu wissen, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie zu Hause und unterwegs Zika ausgesetzt sind. Mit diesem Wissen können Sie dann die geeigneten Maßnahmen ergreifen, um mögliche Komplikationen bei einer Schwangerschaft zu vermeiden. Es wird beispielsweise empfohlen, dass Männer, die ein bekanntes Zika-Reiseziel besucht haben, für 8 Wochen nach ihrer Rückkehr entweder auf Sex verzichten oder Kondome benutzen. Frauen, die einen dieser Orte besucht haben, sollten mindestens 8 Wochen warten, bevor sie versuchen zu empfangen.

Die CDC sagt auch, dass Paare den Versuch, schwanger zu werden, für bis zu sechs Monate aufschieben sollten, um sich die beste Chance zu geben, ein gesundes Kind zu bekommen, das frei von Mikrozephalie ist.

Beachten Sie diese Richtlinien, wenn Sie Pläne für bevorstehende Reisen aufstellen. Möglicherweise erkranken Sie nie an der Krankheit, und wenn ja, werden Sie sie wahrscheinlich nicht einmal bemerken. Aber es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen, wenn man mit etwas handelt, das möglicherweise gefährlich ist.