Top 5 Impressionistische Museen in Paris: Hommagen an das Licht | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim
  • Vom Orsay zum Marmottan-Monet

    Das Musée d'Orsay beherbergt die wohl weltweit beste Sammlung impressionistischer Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen und ermöglicht einen bemerkenswert überschaubaren und angenehmen Besuch, da es viel kleiner ist als das monströse Louvre-Museum direkt gegenüber der Seine.

    Die permanente Sammlung hier ist unvergesslich, lohnt wiederholte Besuche und zeigt unzählige berühmte und weniger bekannte, aber wichtige Werke von Monet, Manet (dessen Werk oben gezeigt wird), Edgar Degas, Renoir, Delacroix, Gaugin und Caillebotte. Es wird auch die (postimpressionistische) Arbeit von Künstlern wie Victor Van Gogh untersucht, um Besuchern die Möglichkeit zu geben, die Entwicklung von Form und Licht ab den frühen Impressionisten zu verfolgen.

  • Impressionistische Schatzkammer Nr. 2: Marmottan-Monet Museum

    Fans von Claude Monet sollten sich besonders anstrengen, um dieses kleine, unscheinbare Museum zu besuchen, das sich in einem alten Pariser Herrenhaus am vornehmen Westrand der Stadt befindet. Die permanente Sammlung ist eine garantierte Möglichkeit, Ihr Verständnis für die Arbeit des Künstlers zu erweitern und Ihren Geist von den Kaffeetassen- und Tischdecken-Versionen seiner ikonischen Seerosen oder Sonnenaufgänge abzulenken. Persönlich und aus der Nähe betrachtet, sind selbst die am häufigsten vertretenen seiner Tableaus erhaben, reich strukturiert und kraftvoll in einer Weise, wie Reproduktionen und Drucke einfach niemals sein können.

  • Impressionist Treasury # 3: Petit Palais

    Das Petit Palais ist eines der völlig kostenlosen, von der Stadt geführten Museen in Paris und wird oft von Touristen übersehen, die einfach nicht viel darüber gehört haben. Für diejenigen, die den Impressionismus lieben, ist dies ein wichtiger Stopp.

    Die bescheidene, aber bemerkenswerte ständige Sammlung von Werken wie Delacroix, Ingres, Cézanne, Courbet, Sisley, Monet und Pissarro ist auf jeden Fall einen Besuch wert, vor allem, wenn Sie einmal gesehen haben, was Orsay zu bieten hat. Bemerkenswert ist auch das Belle-Epoque-Gebäude des "Palastes", das für die Weltausstellung von 1900 errichtet wurde.

  • Impressionist Treasury # 4: Die Orangerie

    In diesem kleinen Museum auf dem Gelände der ehemaligen königlichen Orangerie in den Tuileries-Gärten befindet sich ein Meditationsschatz: Monets große "Nympheas" -Serie, die nach dem Ersten Weltkrieg als eine Art hoffnungsvoller Wunsch gemalt wurde Frieden nach einer Zeit beispielloser Barbarei. Kommen Sie an einem ruhigen Tag hierher, setzen Sie sich und betrachten Sie die prächtigen Tafeln, die der Künstler speziell für den Raum geschaffen hat.

    L'Orangerie beherbergt auch eine Ausstellung mit Werken von Postimpressionisten wie Cézanne sowie von Künstlern des 19. und 20. Jahrhunderts wie Matisse, Modigliani und Picasso.

  • Impressionist Treasury # 5: Claude Monets Haus und Gärten in Giverny

    Wenn Sie bereit sind, die Stadt zu verlassen, ist Giverny ein absolutes Muss für Liebhaber des Impressionismus. Giverny beherbergt Claude Monet, der einige seiner berühmtesten Werke aus seinem Haus und seinem Garten gemalt hat. Heute beherbergt er das kürzlich gegründete Musee des Impressionismes, in dem regelmäßig Ausstellungen zu verschiedenen Aspekten der oft missverstandenen Bewegung gezeigt werden.

    Natürlich sollten Sie unbedingt Monets atemberaubend schöne Gärten in Giverny besuchen (ein Ausflug im Frühling ist dort sehr zu empfehlen) und sich etwas Zeit nehmen, um sein Haus zu besichtigen, das die Besucher auf seine besonderen Vorlieben und Sensibilitäten hinweist, einschließlich der Liebe zur japanischen Kunst und Kultur .