Eine Top 10 Liste der gefährlichsten Tiere Afrikas | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Menschenfressende Löwen wie die, die im Jahr 1896 in der kenianischen Region Tsavo mehr als 100 Eisenbahner töteten, haben der Art einen furchterregenden Ruf verliehen. Es wird vermutet, dass kranke oder ältere Löwen, die nicht mehr in der Lage sind, stärkere Beute zu jagen, sich an Menschen wenden können, um leichtes Essen zu erhalten und in Afrika schätzungsweise 250 Menschen pro Jahr zu töten. Opportunistische Angriffe können auch in Gebieten auftreten, in denen die natürliche Beute der Löwen aufgebraucht ist. Normalerweise zielen Löwen jedoch nicht auf Menschen.

  • Schwarzes Nashorn

    Sowohl das weiße als auch das schwarze Nashorn greifen an, wenn sie bedroht werden, und beide sind für eine Reihe von Todesfällen verantwortlich. Von beiden Arten wird das Spitzmaulnashorn traditionell als das aggressivste angesehen. Sie werden bei jeder wahrgenommenen Bedrohung sofort aufgeladen, haben zwei scharfe Hörner und können Geschwindigkeiten von bis zu 55 km / h erreichen. Das größte männliche Geschlecht, das je lebte, wog mehr als 2.890 kg. Schwarze Nashörner sind jedoch zu Recht vorsichtig gegenüber Menschen - aufgrund der drastischen Wilderei in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet gelten sie heute als vom Aussterben bedroht.

  • Afrikanischer Elefant

    Als größtes lebendes Landsäugetier kann der afrikanische Buschelefant ein einschüchternder Anblick sein. Schätzungen zufolge sind Elefanten jedes Jahr für den Tod von rund 500 Menschen verantwortlich (während etwa 55 afrikanische Elefanten täglich von Wilderern getötet werden). Die meisten Angriffe werden von Elefantenbullen in Musth ausgeführt, einer Zeit der sexuellen Aktivität, in der sich ihr Testosteronspiegel dramatisch erhöht. Gegenwärtig sind männliche Elefanten besonders aggressiv und versuchen oft, ein Tier zu trampeln, das zu nahe kommt.

  • Nilkrokodil

    Nilkrokodile sind Afrikas größte Süßwasserfresser. Sie haben gepanzerte Haut, messerscharfe Zähne und eine beeindruckende Bisskraft. Bekannt für ihre Hinterhaltstaktik, sind sie wahllose Jäger und können jedes Tier angreifen, das in Reichweite ist - auch Menschen. Obwohl die Anzahl der nicht gemeldeten Angriffe es schwierig macht, die genauen Statistiken zu ermitteln, wird angenommen, dass Nilkrokodile jedes Jahr Hunderte von Menschen töten. Die Opfer sind entweder ertrunken oder zerrissen und werden oft für später unter versunkenen Felsen oder Ästen verstaut.

  • Schwarze Mamba

    Die schwarze Mamba ist die größte und am meisten gefürchtete Giftschlangenart Afrikas. Sie werden bis zu 2,5 Meter lang und sind in Kurven berüchtigt aggressiv. Von allen afrikanischen Schlangen wird angenommen, dass sie die schnellsten sind, sie schlagen jedoch in der Regel wiederholt zu und setzen ein neurotoxisches Gift im Blutkreislauf des Opfers frei. Dieses Gift ist stark genug, um einen Menschen in 45 Minuten zusammenbrechen zu lassen. Wenn der Biss unbehandelt bleibt, werden fast 100% der Opfer in nur sieben Stunden getötet. Symptome sind Erstickung und Herz-Kreislauf-Kollaps.

  • Kap-Büffel

    Der Kapbüffel ist bekannt für seine aggressive, unberechenbare Natur und soll mehr Großwildjäger als jede andere afrikanische Art getötet haben. Sie sind dafür bekannt, dass sie dazu neigen, ihre Opfer zurückzudrängen und sie entweder zu Tode treten oder sie mit ihren beeindruckenden Knochenhörnern zertrampeln. Schätzungen zufolge töten Kapbüffel jedes Jahr etwa 200 Menschen. Sie leben normalerweise in Herden, deren Größe stark variieren kann, und arbeiten zusammen, um eine wahrgenommene Bedrohung auszuschalten. Bullen-Savannenbüffel können bis zu 1.000 kg wiegen.

  • Flusspferd

    Obwohl sie Vegetarier sind, gelten Nilpferde als das gefährlichste Landtier auf dem afrikanischen Kontinent. Im Durchschnitt sind sie jedes Jahr für den Tod von fast 3.000 Menschen verantwortlich. Männliche Flusspferde sind außergewöhnlich territorial und verteidigen aktiv ihren Fluss- oder Seeabschnitt vor vermeintlichen Eindringlingen. Frauen greifen jedes Tier an, das sich zwischen ihnen und ihren Nachkommen befindet. Flusspferde können an Land mit einer Geschwindigkeit von über 30 km / h laufen und ein Gewicht von über 1.500 kg erreichen. Die Eckzähne eines männlichen Flusspferds können 20 "/ 50 cm überschreiten.

  • Puffotter

    Der Puff-Addierer ist nicht die giftigste afrikanische Schlangenart, es wird jedoch angenommen, dass er für die meisten Todesfälle beim Menschen verantwortlich ist. Dafür gibt es mehrere Gründe, darunter die weite Verbreitung der Schlange, ihre Verbreitung in von Menschen bewohnten Gebieten und die Tatsache, dass sie sich auf ihre Tarnung verlässt, um nicht entdeckt zu werden. Das heißt, anstatt vor der Gefahr zu fliehen, liegt es still. Die meisten Angriffe treten auf, wenn Menschen versehentlich auf die Schlange treten. Die Sterblichkeitsrate ist relativ niedrig, wobei die meisten Todesfälle auf schlechte Behandlung zurückzuführen sind.

  • Mensch

    Von allen Tieren auf dieser Liste (mit Ausnahme der Mücke) ist der Mensch mit Abstand das gefährlichste. Allein in Südafrika werden täglich durchschnittlich 50 Menschen ermordet. Kriegs-, Völkermord- und Stammeskonflikte erhöhen die Zahl der Todesopfer auf dem gesamten Kontinent. Einige der bekanntesten Beispiele sind der Völkermord in Ruanda 1994 und der anhaltende Konflikt in Darfur. Der Zweite Kongokrieg forderte rund 5,4 Millionen Todesopfer (viele davon infolge von Krankheiten und Hunger) und war damit der tödlichste Konflikt der Welt seit dem Zweiten Weltkrieg.

  • Moskito

    Afrikas größter Einzelkiller ist die Mücke.Verschiedene Gattungen tragen verschiedene Krankheiten, einschließlich potenziell tödlicher Krankheiten wie Gelbfieber, Zika-Virus, West-Nil-Virus, Dengue-Fieber und Malaria. Im Jahr 2016 wurden weltweit 445.000 Menschen durch Malaria getötet, 91% davon in Afrika. Alle Formen von Malariaparasiten werden von der weiblichen Anopheles-Mücke übertragen, einschließlich P. falciparum. Diese häufig als zerebrale Malaria bezeichnete Form der Krankheit ist besonders gefährlich und für die überwiegende Mehrheit der durch Malaria verursachten Todesfälle verantwortlich.