Was Sie über das Zika-Virus in Mexiko wissen sollten | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Wenn Sie über eine Reise nach Mexiko nachdenken, fragen Sie sich möglicherweise, ob das Zika-Virus nach wie vor ein Problem darstellt und Sie möglicherweise davon betroffen sind.Das Zika-Virus wurde im Herbst 2015 weltweit bekannt, als Probleme im Zusammenhang mit dem Virus erstmals im Nordosten Brasiliens auftraten. Die Ärzte bemerkten dort eine beträchtliche Anzahl von Babys, die mit einer als Mikrozephalie bezeichneten Fehlbildung des Gehirns geboren wurden, und sie verbanden den Geburtsfehler bald mit der hohen Anzahl von Fällen des Zika-Virus in der Region. Das Virus verbreitete sich in ganz Amerika und wurde bald zu einem Grund zur Sorge für Menschen, die in Gebieten lebten und reisten, in denen das Virus gefunden wurde.

Der Hub-Bub ist größtenteils ausgestorben, aber viele Menschen fragen sich, ob sie sich noch Sorgen über die möglichen Auswirkungen des Virus machen sollten. Die Zahl der Zika-Fälle in Mexiko und anderen Ländern ist in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Für die meisten Reisenden ist dies im Allgemeinen kein großes Problem. Frauen, die schwanger sind oder eine Schwangerschaft in Betracht ziehen, und deren Partner sollten jedoch besondere Sorgfalt walten lassen.

Was ist das Zika-Virus?

Zika ist ein von Mücken übertragenes Virus, das wie Dengue-Fieber und Chikungunya durch den Stich einer infizierten Mücke übertragen wird. Der Aedes aegypti ist die Mückenart, die alle diese Viren überträgt. Es gibt Hinweise darauf, dass Zika auch durch Geschlechtsverkehr mit einer infizierten Person übertragen werden kann.

Was sind die Symptome von Zika?

Die Mehrheit der mit dem Virus infizierten Personen (etwa 80%) zeigt überhaupt keine Symptome, und diejenigen, bei denen dies der Fall ist, können Fieber, Hautausschlag, Gelenkschmerzen und rote Augen auftreten. Sie erholen sich normalerweise innerhalb einer Woche. Das Virus ist jedoch von besonderer Bedeutung für schwangere Frauen und Frauen, die versuchen, schwanger zu werden, sowie für ihre Partner, da es möglicherweise mit Geburtsfehlern wie Mikrozephalie zusammenhängt. Säuglinge von Frauen, die während der Schwangerschaft mit Zika infiziert wurden, haben möglicherweise kleine Köpfe und ein unterentwickeltes Gehirn. Gegenwärtig gibt es keinen Impfstoff oder keine Behandlung für das Zika-Virus.

Wie verbreitet ist Zika in Mexiko?

Das Zika-Virus wurde in über 20 Ländern gefunden, einschließlich Teilen der USA, und in allen Gebieten, in denen die Aedes aegypti leben, kann es zu einem Ausbruch kommen. Die Länder mit den meisten Zika-Fällen sind Brasilien und El Salvador. Die ersten bestätigten Fälle von Zika in Mexiko wurden im November 2015 festgestellt. Die Zahl der Fälle erreichte 2016 einen Höhepunkt und ging seitdem zurück, mit 550 Fällen im Jahr 2017 und weniger als 100 im ersten Halbjahr 2018.

Nach Angaben der US Centers for Disease Control leben die Mücken, die Zika verbreiten, aufgrund der Umgebungsbedingungen normalerweise nicht in Höhen über 2000 Metern. Wenn Ihr Ziel mehr als 600 m über dem Meeresspiegel liegt, besteht daher nur ein sehr geringes Risiko, sich mit dem Virus zu infizieren. In tieferen Lagen sind Mücken während der Regenzeit häufiger anzutreffen, wenn mehr stehendes Wasser für die Fortpflanzung zur Verfügung steht. Reisen in der Trockenzeit sind daher auch mit einem geringeren Infektionsrisiko verbunden.

Die mexikanische Regierung hat Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung von Zika und anderen durch Mücken übertragenen Krankheiten mit Kampagnen zur Beseitigung oder Behandlung der Gebiete, in denen Mücken brüten, zu stoppen.

Wie vermeide ich das Zika-Virus?

Wenn Sie keine Frau im gebärfähigen Alter sind, verursacht das Zika-Virus wahrscheinlich keine Probleme. Wenn Sie schwanger sind oder versuchen, schwanger zu werden, oder der Partner von jemandem, der schwanger ist, möchten Sie möglicherweise vermeiden, an Orte zu reisen, an denen das Zika-Virus entdeckt wurde. Jeder sollte sich vor Mückenstichen schützen, da diese auch andere Krankheiten wie Dengue-Fieber und Chikungunya übertragen können.

Um sich zu schützen, wählen Sie Hotels und Resorts, die über Fenster verfügen oder klimatisiert sind, damit keine Mücken in Ihre Unterkünfte eindringen. Wenn Sie der Meinung sind, dass sich möglicherweise Moskitos aufhalten, fragen Sie nach einem Moskitonetz über Ihrem Bett oder verwenden Sie ein Plug-in- oder Coil-Repellent. Tragen Sie im Freien, besonders wenn Sie sich in Gebieten befinden, in denen Mücken häufig sind, lose Kleidung, die Ihre Arme, Beine und Füße bedeckt. Wählen Sie helle Kleidung und Naturfasern für höchsten Komfort bei heißem Wetter.

Verwenden Sie Insektenschutzmittel (Experten empfehlen die Verwendung von DEET als Wirkstoff) und wiederholen Sie die Anwendung häufig.