Hillary Rodham Clinton - Ihre Zeit als Arkansas First Lady | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Eine sehr, sehr kurze Geschichte des frühen Lebens:

Hillary Diane Rodham wurde 1947 in Chicago, IL, geboren, verbrachte jedoch den größten Teil ihrer Kindheit in Park Ridge, IL.

Schon als junge Erwachsene machte sie sich einen Namen. Sie besuchte das Wellesley College und war die erste Studentin, die an ihrer Anfangsadresse sprach. Sie schrieb eine umstrittene Abschlussarbeit, die unterdrückt wurde, während Bill Clinton im Weißen Haus war.

1970 besuchte sie eine juristische Fakultät in Yale, wo sie Bill Clinton in einer Klasse für bürgerliche Freiheiten kennenlernte. Nach mehreren gescheiterten Vorschlägen erklärte sie sich schließlich bereit, ihn zu heiraten, nachdem Bill ein Haus in Fayetteville gekauft hatte (Quelle: Marry Me!) Und die beiden verheiratet waren 1975.

Frühes Arkansas:

1976 wurde Bill Clinton zum Generalstaatsanwalt von Arkansas gewählt. Das Paar zog nach Little Rock. Hillary trat 1977 in die heutige Anwaltskanzlei Rose ein. Sie war 1979 die erste Partnerin dieser Kanzlei.

1977 gründete sie die Arkansas Advocates for Children and Families. Diese gemeinnützige Organisation wurde gegründet, um Kinderfragen zu erforschen, aufzuklären und zu überdenken.

Hillary wurde 1979 die First Lady von Arkansas, nachdem Bill Clinton 1978 zum Gouverneur gewählt worden war. Während ihrer 12-jährigen Tätigkeit als First Lady arbeitete Hillary weiterhin als Anwältin in der Anwaltskanzlei Rose. Sie gebar Chelsea Clinton im Jahr 1980.

Arkansas 'First Lady - 1979–1981, 1983–1992:

Neben der Arbeit und einer neuen Familie diente sie weiterhin als First Lady der Öffentlichkeit.

Zu ihren Tätigkeiten gehörten der Vorsitz des Arkansas Educational Standards Committee, die Fortsetzung der Arbeit mit den Arkansas Advocates for Children and Families und die Mitgliedschaft in den Vorständen des Arkansas Children's Hospital Legal Services und des Children's Defense Fund. Sie war auch Mitglied des Corporate Board of Directors von TCBY, Wal-Mart und Lafarge.

Von 1987 bis 1991 war sie Vorsitzende der Kommission für berufstätige Frauen der American Bar Association.

Arkansas Educational Standards Committee - Vorsitz 1983 bis 1992:

Clinton kämpfte für Lehrererhöhungen und obligatorische Kompetenztests für neue und berufstätige Lehrer, während er den Vorsitz in diesem Ausschuss führte. Sie war an der Entwicklung der ersten landesweiten Lehrplanstandards des Staates in den 1980er Jahren beteiligt.

Kritiker behaupten, dass einige ihrer Leistungen im Komitee lediglich kosmetischer Natur waren und die Lehrerstandards künstlich gesenkt wurden, als eine große Anzahl von Lehrern versagte. Aber auch ihre Kritiker werden zugeben, dass sie sich stark für Bildung und das Wohlergehen der Kinder einsetzt.

Arkansas 'Home Instruction Program für Kinder im Vorschulalter (HIPPY):

Dieses Programm wurde von Clinton unterstützt und schickte Lehrer in die Häuser benachteiligter Familien, um Eltern in Schulvorbereitung und Alphabetisierung zu schulen. Dieses Programm wurde zum Vorbild für andere Staaten.

Laut Hillary "wurde HIPPY entwickelt, um Familien, Organisationen und Gemeinschaften unabhängig von begrenzten finanziellen Ressourcen oder Bildungshindernissen zusammenzubringen. Durch das Programm lernten Eltern, wie wichtig es ist, mit ihren Kindern zu sprechen und ihnen vorzulesen.

Derzeit gibt es 146 HIPPY-Standorte in 25 Bundesstaaten und in Washington DC, an denen fast 16.000 Kinder betreut werden. "

Vorstandsmitglied von Wal-Mart Corporate - 1986–1992:

Hillary Clinton wurde zur ersten weiblichen Vorstandsmitgliedin von Wal-Mart gewählt und war von 1986 bis 1992 im Amt. Später in ihrer politischen Karriere wurde sie dafür kritisiert, dass sie im Vorstand des Einzelhandelsgiganten tätig war. Sie drängte tatsächlich auf diskriminierungsfreie Einstellungspraktiken, insbesondere für Frauen, während sie dort war. Die Hauptkritik ist, dass sie sich nicht gegen die gewerkschaftsfeindliche Einstellung und andere fragwürdige Praktiken ausgesprochen hat.

Auszeichnungen:

Arkansas Frau des Jahres 1983
Arkansas Mutter des Jahres 1984

Bücher, die sie geschrieben hat:

Lebende Geschichte (2004) - Eine Autobiographie ihres Lebens, einschließlich ihres Lebens mit Bill Clinton. Der Skandal wird auf sehr sichere Weise nur kurz angesprochen.

Eine Einladung ins Weiße Haus: Mit Geschichte zu Hause (2000) - Ein schönes, mit Fotos gefülltes Buch über das Weiße Haus während der Clinton-Jahre.
Es nimmt ein Dorf (1996) - Hillary übernimmt die Kindererziehung in der Neuzeit. Während es natürlich einige ihrer politischen Ansichten enthält, geht es hauptsächlich darum, eine aktive Rolle bei der Elternschaft zu übernehmen, mit der jede politische Partei einverstanden wäre.

Bücher über sie:

Es wurden über 50 Bücher über Hillary Rodham Clinton geschrieben. Einige davon sind:

Mein Leben von Bill Clinton (05) - Nicht wirklich über Hillary, aber über ihren Ehemann. Diese Autobiografie gibt einen Einblick in das Paar und ihre Geschichte.
Ihr Weg: Die Hoffnungen und Ambitionen von Hillary Rodham Clinton - Jeff Gerth (07) - In diesem Buch geht es um Clintons Vergangenheit: gut und schlecht.
Eine verantwortliche Frau: Das Leben von Hillary Rodham Clinton von Carl Bernstein (08) - Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Buches ist dieses noch nicht erschienen. Es verspricht ein Buch zu sein, "das den Komplex der Beweggründe und Machenschaften ihres außergewöhnlichen Lebens enthüllt".

Quellen / Sonstiges Lesen:

Quellen, die nicht ausdrücklich zitiert, aber zum Schreiben dieses Artikels verwendet wurden, sind:

  • HillaryClinton Office
  • Unsere Geschichte