Geschichte der Pittsburgh Pirates Team, Spieler, Baseballstadien | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Die Wurzeln der Piraten in Pittsburgh reichen bis zum 15. April 1876 zurück, als die Pittsburgh Alleghenies (sie waren noch keine Piraten) im ersten professionellen Baseballspiel der Stadt im Union Park spielten. Im folgenden Jahr wurde das Franchise in die Minor League International Association aufgenommen, aber die Mannschaft und die Liga lösten sich nach der Saison 1877 auf.

Baseball kehrte 1882 endgültig nach Pittsburgh zurück, als die Alleghenies ihr Team wieder zusammenstellten und der American Association beitraten. Die Spiele wurden in einer frühen Version des Exposition Park an der Nordküste von Pittsburgh gespielt.

Alleghenies werden die Piraten

Die Alleghenies traten am 30. April 1887 mit ihrem ersten Spiel im Recreation Park an den Ecken der Grant und Pennsylvania Avenue entlang der Eisenbahnschienen von Fort Wayne auf der North Side in die National League ein. 1890 wurden die Alleghenies in Pittsburgh Pirates umbenannt, nachdem Louis Bierbauer vom Team der Philadelphia Athletics American Association den zweiten Basisspieler "raubkopiert" hatte. Im folgenden Jahr zogen sie in ein neues Zuhause, den Exposition Park, am Allegheny River zwischen dem ehemaligen Standort des Three Rivers Stadium und dem neuen Zuhause des PNC Park.

Auf dem ehemaligen Parkplatz des Three Rivers Stadium befinden sich die weiß umrandeten Basen des Exposition Park.

Barney Dreyfuss, Inhaber des verstorbenen Clubs in Louisville, erwarb 1900 die Mehrheitsbeteiligung an den Pittsburgh Pirates und brachte 14 Spieler mit, darunter die künftigen Hall of Famers Honus Wagner und Fred Clarke. Die Piraten gewannen im folgenden Jahr ihren ersten National League-Wimpel. 1902 gingen die Piraten noch einen Schritt weiter und besiegten im ersten World Series-Spiel der Baseball-Geschichte die Heimatstadt Boston Americans mit 7: 3. Die Amerikaner erholten sich jedoch und gewannen die World Series.

Geliebtes Forbes-Feld

Der 30. Juni 1909 brachte das erste Piraten-Spiel in Forbes Field, einem klassischen Baseball-Park der Major League, und den ersten Baseball-Park, der komplett aus Beton und Stahl besteht. Forbes Field, benannt nach General John Forbes, einem britischen General, der während des Französischen und Indischen Krieges (1758) Fort Duquesne eroberte und in Fort Pitt umbenannte, befand sich im Stadtteil Oakland in Pittsburgh am Eingang zum malerischen Schenley Park. Forbes Field, mit einer Kapazität von 35.000, war viermal Gastgeber der World Series (1909, 1925, 1927, 1960) und zweimal des All-Star-Spiels (1944, 1959).

Seine Dimensionen und sein Aussehen haben sich im Laufe seiner langen Geschichte viele Male verändert. Es war ein Juwel von einem Baseballstadion, aber nachdem 61 Jahre seine Nützlichkeit überlebt hatten, waren am 28. Juni 1970 44.918 Fans anwesend, um sich zu verabschieden. Ein paar physische Erinnerungen an den großen Baseballstadion sind noch vorhanden, darunter die Plakette "Home Plate", eine Plakette, die die Stelle markiert, an der Bill Mazeroskis Heimrennen der World Series 1960 den Park und einen Teil der linken Mittelwand verließ.

World Series Champions

In einem World Series Showdown zwischen zwei der besten Baseballspieler - Honus Wagner und Ty Cobb - besiegten die Piraten die Detroit Tigers im siebten Spiel mit 8: 0 und wurden zum ersten Mal Weltmeister. Der wahre Star der Serie war jedoch Pittsburgh Pirates Rookie Pitcher Babe Adams, der drei Gesamtsiege verbuchte, einschließlich des entscheidenden siebten Spiels. Ihr zweiter World Series-Sieg kam 1925 mit einem Sieg über die Washington Senators.

Die Piraten erlitten dann eine lange Dürre bis 1960, als das Piraten-Team acht All-Stars vorstellte. Trotz ihrer breiten Aufstellung wurde von den Piraten nach wie vor allgemein erwartet, dass sie die World Series gegen das mächtige New York Yankees-Team verlieren. In einer der denkwürdigsten Weltmeisterschaften der Geschichte wurden die Piraten in drei Spielen durch mehr als zehn Läufe besiegt, gewannen drei knappe Spiele und konnten sich gegen Ende von Spiel 7 von einem 7: 4-Defizit erholen, um schließlich ein Heimspiel zu gewinnen Das Team wird vom zweiten Basisteam Bill Mazeroski geführt und ist damit das erste Team, das eine World Series bei einem Homerun gewinnt.

Die Piraten kämpften jedoch für den Rest des Jahrzehnts, obwohl Roberto Clemente hinzukam, der von vielen als der größte rechte Feldspieler in der Geschichte des Baseballs angesehen wurde.

Three Rivers Stadium und "Die Familie"

Slugger Willie Stargell schloss sich Ende der 1960er-Jahre den Pittsburgh Pirates an und eröffnete kurz darauf das mit Spannung erwartete Three Rivers Stadium, benannt nach den drei Flüssen (Allegheny, Monongahela und Ohio Rivers), die am 16. Juli 1970 in der Innenstadt von Pittsburgh zusammenflossen nur ein bisschen zu groß und zu steril, um ein guter Baseballstadion zu sein, und hat die Erwartungen nie ganz erfüllt. Das Three Rivers Stadium ist ein wichtiger Teil der Geschichte von Pittsburgh und feierte viele "Premieren" der Major League, darunter das allererste World Series-Spiel der Saison 1971 (das der Pirat gewonnen hat) und Roberto Clementes 3000. Major League-Hit.

Das Stadion war auch Austragungsort von zwei All-Star-Spielen (1974, 1994) und war Zeuge der größten Zuschauerzahl (59.568), die jemals ein professionelles Baseballspiel in Pittsburgh während des All-Star-Baseballspiels der 65. Major League am 12. Juli 1994 gesehen hat.

Die 1970er Jahre brachten den Piraten von Pittsburgh sowohl Triumph als auch Tragödie. Am 31. Dezember 1972 starb Roberto Clemente bei einem Flugzeugabsturz, als er eine Lieferung von Hilfsgütern an die Opfer eines Erdbebens in Nicaragua begleitete. Das Team schaffte es schließlich, sich wieder zusammenzureißen und nahm sogar "We Are Family" als Titellied auf und gewann am 17. Oktober 1979 in sieben Spielen die fünfte World Series.

Gehe in den PNC Park

Das neueste Kapitel der Piratengeschichte begann am 14. Februar 1996, als Kevin McClatchy und seine Investorengruppe das Piraten-Franchise von Pittsburgh Associates erwarben, um innerhalb von fünf Jahren einen Baseball-Baseballstadion zu errichten. Ein feierlicher Spatenstich für PNC Park fand am 7. April 1999 statt und der Eröffnungstag fand nur zwei Jahre später am 9. April 2001 mit 36.954 Zuschauern statt.

Mit mehr als 115 National League-Spielzeiten sind die Pittsburgh Pirates stolz auf ihre Geschichte, die mit fünf Weltmeistersiegen gefüllt ist. legendäre Spieler wie Honus Wagner, Roberto Clemente, Willie Stargell und Bill Mazeroski; und einige der dramatischsten Spiele und Momente des Baseballs.